Kritik: Patrick Rothfuss – Die Musik der Stille

Das Mädchen Auri lebt im Unterding, einer Welt voller seltsamer, frecher und unhöflicher Orte. Hier hat jedes Ding seinen Platz und alles ist so, wie es sein soll.

1343_SU_Rothfuss_MusikStille.inddDie Musik der Stille von Patrick Rothfuss ist keine richtige Geschichte – besser gesagt: es ist keine normale Geschichte. Es sind 163 Seiten voller Poesie und Stille, in denen der Leser dem Mädchen Auri durch ihre Welt folgt. Man bekommt einen klitzekleinen Einblick in den einzigartigen Geist des Mädchens und ihre Sicht der Dinge. In eine Welt, die rein äußerlich mit der unseren übereinstimmt aber im Innern so vollkommen anders ist. Es ist eine Geschichte die mehr Fragen aufwirft als sie Antworten gibt. Sie preist die Andersartigkeit in einer solch bescheidenen und schönen Art und Weise, ohne sie rational erklären zu wollen. Der Autor selbst findet – natürlich – die besten Worte die Essenz dieses Buches zu fassen:

Diese Geschichte ist für alle leicht angeknacksten Leute da draußen. Ich bin einer von euch. Ihr seid nicht allein. Und in meinen Augen seid ihr alle schön.

Patrick Rothfuss

Danke, Pat.

Leave a Reply