Kritik: Joe Abercrombie – Blutklingen

Scheu will auf ihrer kleinen Farm eigentlich nur ihre blutige Vergangenheit hinter sich lassen. Doch dann werden ihre beiden Geschwister entführt. Zusammen mit ihrem Stiefvater Lamm macht sie sich auf den Weg durch ein vom Goldrausch heimgesuchtes Land, um Bruder und Schwester zurück nach Hause zu holen.

Fantasy Neuerscheinungen April 2013

Der April kommt mit viel Schwung und Krach. Es wird blutig, düster und handfest. Nix is‘ mit Frühlingsgefühlen.

Kritik: Joe Abercrombie – Racheklingen

Die Söldnerin Monza Murcatto ist die berüchtigste Generalin Styriens. Sie führt ihr Söldnerheer, die Tausend Klingen, von einem blutigen Sieg zum nächsten. Doch ihr Erfolg bringt ihr kein Glück. Denn ihr Dienstherr Großherzog Orso lässt sie und ihren Bruder kurzerhand umbringen. Doch Monza überlebt und schwört, die sieben beteiligten Verräter zu töten. Damit beginnt ein ...

Kritik: Joe Abercrombie – Königsklingen 2

Im dritten Teil Königsklingen von Joe Abercrombies Trilogie geht das große Hauen und Stechen erst richtig los. Der Krieg erreicht seinen Höhepunkt und reißt geliebte wie gehasste Charaktere gnadenlos mit sich. Denn Abercrombies Kämpfe sind immer blutig und schmutzig, es gibt weder edle Recken noch heroische Siege.

Kritik: Joe Abercrombie – Feuerklingen

Joe Abercrombie gelingt es mit Feuerklingen, dem zweiten Teil seiner Trilogie, genau das fortzuführen, was schon im ersten Buch seine Leser von Seite zu Seite trieb: Wunderbare Charaktere, die mühelos über die 795 Seiten tragen. Dabei entwickeln sich die Charaktere ebenso weiter wie die Geschichte an sich.

Kritik: Joe Abercrombie – Kriegsklingen 3

Eine Inhaltsangabe zu Joe Abercrombies Kriegsklingen zu verfassen ist ungefähr das gleiche als solle man aus den Einzelteilen eines Puzzels das fertige Gesamtbild beschreiben aber die Puzzleverpackung ist weg. Dort sticht dir etwas ins Auge, hier sind vielleicht schon einige Teile zusammengefügt aber was das Ganze wirklich ergeben soll, kannst du höchstens erahnen.