Kritik: Robin Hoob – Fool’s Quest

Der Titel des Buches könnte wahrer kaum sein. Ist es die Quest des Narren, zu der Fitz auszieht, oder die eines Narren? Alleine gegen einen unbekannten Gegner, von dem er noch nicht einmal weiß wo er ist. Macht sich also Fitz selbst zum Narren, weil er denkt alleine seine Tochter retten zu können?

Kritik: Robin Hobb – Fool’s Assassin

Nach sechs Büchern voller Tod, Leid und auch Freude hatte Fitz Chivalric Weitseher seine Ruhestand in Weidenhag wirklich verdient. Mit Fool’s Assassin holt Robin Hobb den Bastardsohn des Weitseher-Throns wieder auf die Bühne des Weltgeschehens. Das wird nicht gut für ihn ausgehen.

Kritik: Robin Hobb – Regenwildnis-Saga

Die Händler von Bingtown schloßen einen Pakt mit dem Drachen Tintaglia. Doch nun ist die Drachenkönigin verschwunden und die neugeborenen Drachen sind dumm und verkrüppelt. Eine Gruppe Ausgestoßener wird damit beauftragt die Drachen in ihre alte Heimat zu bringen: Kelsingra.