Kritik: Neil Gaiman – The Ocean At The End Of The Lane

Ein Mann kehrt an die Orte seiner Kindheit zurück. Eine Farm am Ende der Straße, wo er als Siebenjähriger ein außergewöhnliches Mädchen traf, und ihre Mutter und Großmutter. Am Teich hinter dem baufälligen alten Haus erinnert er sich wieder an eine furchteinflößende Vergangenheit, die eigentlich nicht passieren kann.